Folge 013

„Hast du das von Evelyn gehört?“ fragt Lenas Mutter.

„Nö, was ist mit ihr?“ Lena klemmt sich den Telefonhörer zwischen Ohr und Schulter und holt die nasse Wäsche aus der Waschmaschine.

„Sie ist geschieden! Mit 31!“

„Ach? Hat sie nicht so früh geheiratet?“

„Ja genau.“ Lenas Mutter seufzt. „Sie wollte nicht so werden wie ihre Mutter. Die hat nie aufgehört, ein Hippie zu sein. Evelyn hat mit - ich glaube, 22, 23 geheiratet. Zwei Kinder hat sie. Sie haben einige Dörfer weiter ein Haus gebaut. Jetzt ist sie weg - stell dir vor, ohne die Kinder!“

„Wo ist sie denn hin?“ Lena gibt es auf, die Wäsche mit Telefon am Ohr aufzuhängen.

„Chile. Oder Peru. Oder irgend so etwas. Wer hätte das gedacht, sie wirkte immer so furchtbar brav!“ Man hört Lenas Mutter an, dass sie nicht so genau weiß, ob sie das bewundern oder eher als nicht gut empfinden soll.

„Aber warum?“

„Ihr Mann soll sie betrogen haben, mehrmals. Außerdem haben sie wohl finanzielle Schwierigkeiten und können das Haus nicht halten. Ihre Mutter meint, das war klar. Er wäre ein absoluter Langweiler ohne Rückgrat. Naja, du kennst sie ja. Evelyn war halt auch nie etwas anderes als Ehefrau und Mutter. Sie hat noch nicht mal eine Berufsausbildung.“

„Tja, schließlich ist das Leben so komplex, dass sich wenig vorhersagen lässt  oder?“ Lena lässt sich aufs Sofa plumpen. 

„Ich kann sie irgendwie verstehen. Wer auf etwas verzichtet hat oder schwierige Kompromisse eingegangen ist, um die Zukunft verlässlich planen zu können, den trifft es meist besonders bitter, wenn ein unvorhergesehenes Ereignis am Ende doch den Plan zerschießt.“

Setzt man mit Anfang 20 alles auf Sicherheit, geht man damit ein großes Risiko ein.

Setzt man mit Anfang 20 alles auf Sicherheit, geht man damit ein großes Risiko ein.

Das Studium und die Zeit kurz nach dem Abschluss biete die beste Gelegenheit, ohne Kompromisse dem zu folgen, was man möchte – und überhaupt herauszufinden, was man eigentlich will.

Je älter man wird, umso schwieriger lässt sich diese Phase nachholen. Denn die Verpflichtungen und auch das Bedürfnis nach Sicherheit und Kontinuität steigen im Alter stark an.

Aber was tun, wenn du eben jetzt noch herausfinden musst, was du eigentlich willst? Einen klarer Kopf behalten.

Denn wer sich bewusst macht, was ihn beeinflusst, wer die Grundlage seines Handelns kenne, trifft die richtige Entscheidung. Denn wenn ich weiß, dass es das Bedürfnis nach Freiheit ist, das mich von zu Hause weg auf Weltreise treibt, und nicht der Wunsch, die Welt zu sehen, dann kann ich meine Entscheidung bewusster treffen.

Dabei hilft es auch, sich selbst besser kennen zu lernen. Dazu kannst du den Persönlichkeitstest machen. 

Was brauchst DU im Leben, um wirklich glücklich zu sein? Mach meinen Persönlichkeitstest und finde es heraus!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: