Deine Horoskop Woche: Die Kolumne mit Anneli Eick

002 Deine Art, das Problem zu sehen, IST das Problem.

Lena schreckt in der Küche zusammen, als es im Nebenzimmer laut knallt und dann in verschiedenen Tönen scheppert. Sie eilt zur Türe. 

Johannes starrt trübsinnig auf die neue Gitarre, die er in die Ecke geschmissen hat.

„Jo? Was ist denn los?“

„Ich bekomm das einfach nicht hin! So ein Mist!“ Schimpft Johannes wütend. „Ich kann einfach nicht Gitarre spielen! Der Typ hier - schau, es ist so einfach mit seiner Methode, sagt er!“

Lena setzte sich neben ihren Freund aufs Sofa.

„Was meinst du?“

„Na, diesen Gitarren Kurs. Ich versuche es ja, aber es klappte einfach nicht. Er verspricht, dass man in nur 6 Wochen spielen kann.“ Verärgert zeigte Johannes auf den Onlinekurs auf seinem Laptop.

„Und wie lange versuchst du es jetzt schon?“ fragt Lena.

„Schon ganze 10 Wochen! Aber ich kann es immer noch nicht!“

„Und wie oft hast du geübt?“

„Naja…“ murmelt Johannes. „Ein bis zweimal. Aber er sagt, das ginge ganz von alleine! So teuer wie der Kurs war, sollte das auch stimmen!“

„Sagt er das?“ Lena zieht spöttisch die Augenbrauen hoch. „Gitarre spielen im Schlaf oder wie? Hast du schon mal von irgendjemandem gehört, der das geschafft hat? Warum willst du denn überhaupt plötzlich Gitarre spielen?“

„Ach, keine Ahnung…“ Johannes klappt den Laptop zu. „Da ist dieser neue Kollege. Alle himmeln ihn an. Der ist so ein Super Lehrer, kann alles. Wir fahren doch demnächst mit der 9b auf Klassenfahrt, da wollte ich nicht so blöd dastehen vor allen…“

Wir bewundern Menschen, die es geschafft haben. Wir wollen auch so sein - und geben viel Geld, Zeit und Mühe dafür her, ihre Strategie zu kopieren. Genau dieses versprechen - die einfache, schnelle Lösung - funktioniert gerade bestens!

Denn das Thema unsere Zeit ist: Schmerzen so schnell wie möglich zu beheben!

Wir vergessen dabei: Oft wir die chronische Ursache dadurch noch schlimmer!

Schau also genau hin und frage dich: Was steckt wirklich hinter deinem Problem? Worum geht es dabei überhaupt?

Bei Johannes ist es das Bedürfnis nach Anerkennung und Bewunderung. Er möchte nicht Gitarrenprofi werden aber er erhofft sich dadurch, dass er es kann, vor seinen Schülern und dem Kollegen gut dazustehen. Er ist damit ein leichtes Opfer für die Werbung zu einen und frustriert zum anderen, wenn er nicht erkennt, was eigentlich hinter seinen Bemühungen steckt.

Um das herauszufinden, mach gleich meinen Persönlichkeitstest und lerne deine wahren Bedürfnisse kennen!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: